Homepagebau
Dateiversion:
diesen Beitrag diskutieren,
ergänzen, eine Frage stellen
 
 
O'Reilly, JavaScript Das umfassende Referenzwerk
Autor: David Flanagan

Literatur ... 

 
     
 

Was JavaScript angeht, so gibt es (wie zu fast jeder Programmiersprache) unzählige Fachbücher. Gut beraten ist für gewöhnlich, wer da zu Literatur aus dem Hause O'Reilly greift. Allerdings mag einen der Blick auf das Preisschild diesen Griff schon vermiesen, denn mit 50 Euro pro Buch ist der Klassiker auch einer der teuersten am Markt.

"JavaScript - Das umfassende Referenzwerk" von O'Reilly gehört zu den Büchern, die man nicht ohne Vorkenntnisse in die Hand nehmen sollte. Wer keine Ahnung hat, was "elementare Datentypen" sind, wird sich hier wie ein Biber im Sägewerk vorkommen - denn für blutige Anfänger ist dieses Werk eine Nummer zu groß.


ISBN 3-89721-330-3

 
 

Auf knapp 1000 Seiten beschreibt Altmeister David Flanagan (Autor von "Java in a nutshell") persönlich die grundlegenden Sprachelemente. Zirka die Hälfte des Buches ist dabei als reines Referenz- und Nachschlagewerk konzipiert, dass kaum einen Befehl, Anweisung oder versteckten Schalter auslässt. Lobenswert: auch bekannte Browserfehler finden Erwähnung. So werden typische Probleme mit Netscape und Co. umschiffbar bevor noch das Skript erstmals in Seenot gerät.
Die verwendeten Beispiele bestehen meistens aus einfachen, einschlägigen Code-Fragmenten.
In der 2. Auflage findet sich außerdem eine DOM-Referenz.

Fazit: Kein Buch zum Lesen sondern zum Stöbern. Wer sich ernsthaft mit JavaScript beschäftigen will und die Investition nicht scheut ist hier bestens beraten.

Die Kurzreferenz ist zumindest für normale Alltagssituationen durchaus ausreichend. Trotzdem bleibt der Vollständigkeit halber eines zu erwähnen: wer wirklich ernsthaft alle Register der JScript / JavaScript Programmierung ziehen will kommt trotz Buch nicht umhin die Doku auf der Microsoft- bzw. Netscapehomepage zu verwenden oder herunter zu laden: das ist aber bei anderen Büchern nicht anders.