Homepagebau
Dateiversion:
diesen Beitrag diskutieren,
ergänzen, eine Frage stellen
Menü einblenden
 

Einleitung

 

Was ist "PHP"?

PHP wurde 1994 von Rasmus Lerdorf entwickelt. Diese Skriptsprache setzte damals noch direkt auf dem CGI-Modul der Programmiersprache Perl auf. Rasmus Lerdorf stellte sein Werk unter der Bezeichnung "Personal Homepage Tool" als Opensource der Öffentlichkeit zur Verfügung. In der Folge dieser Freigabe machte die Sprache innerhalb der Linux-Gemeinde mehrere Entwicklungsphasen durch. Aus dem Original wurde eine neue Version: mit einem auf der Programmiersprache C basierenden Kern und Erweiterungen, die in PHP selbst geschrieben sind. Ab ca. 1995 stand PHP nun für "PHP Hypertext Preprocessor". Von da an wurden immer neuere, leistungsfähigere Versionen entwickelt, welche die Sprache schnell auf den Thron der Webprogrammierung katapultierten.

Bekannt und beliebt wurde PHP vor allem durch seine unkomplizierte Syntax und die Unterstützung bekannter Datenbankformate und Skriptsprachen, wie MySQL oder Flash. Die Handhabung ist dabei denkbar einfach: was PHP ideal für Anfänger und Quereinsteiger macht.

Was kann ich damit tun?

PHP ist eine serverseitige, in HTML eingebettete Skriptsprache.
Das bedeutet, dass in dieser Sprache verfasste Programme direkt auf dem Server interpretiert und ausgeführt werden, BEVOR die betreffende Seite auf den Rechner des Besuchers (also des "Clients") übertragen wird. Außerdem darf PHP-Code mitten in einem HTML-Dokument umgeben von bestimmten Tags stehen und muss nicht in besonderen Dateien oder Formaten gespeichert werden. Es bedeutet aber auch, dass Seiten mit PHP-Code im Normalfall nicht auf dem Rechner daheim laufen werden sondern nur auf einem mit PHP bestücktem Server im Internet. Bei Weitem nicht alle Anbieter von Webspeicher unterstützen die Skriptsprache. Bevor sie sich also daran machen ihr erstes Skript zu schreiben, fragen sie ihren Anbieter ob sie auf dessen Server PHP überhaupt nutzen können.

Als serverseitige Sprache eignet sich PHP für alles, was mit dem Speichern und Abrufen von Dateien zu tun hat. Beispielsweise Besucherzähler, Gästebücher, Datenbanken oder Foren. Es ist prinzipiell NICHT geeignet um aktive Homepageinhalte zu erstellen. Das betrifft zum Beispiel Newsticker, aufklappbare Menüs oder Hover-Effekte. Der Grund ist, dass PHP vom Server selbst ausgeführt werden muss. Jeder neue PHP-Aufruf resultiert damit zwangsläufig im Reload der gerade geladenen Seite. Es ist außerdem unmöglich ein Skript zu schreiben das "jeden Montag um 11 Uhr" eine "Mail an Krause" versendet, weil sich PHP-Skripte nicht selbst starten können.
Hand in Hand mit clientseitigen Skriptsprachen, wie JavaScript, kommen die besonderen Vorteile und Fähigkeiten der Sprache, deren Stärken vor allem im Bearbeiten von Dateien und Datenbanken liegen, allerdings erst so richtig zum tragen. So können sie damit unter anderem: Mails versenden, auf dem Server gespeicherte Dateien und Verzeichnisse öffnen, ändern, neu anlegen, speichern oder löschen. Sie können Verbindungen zu anderen Servern aufbauen oder HTML-Code erzeugen. De facto stellt die Skriptsprache PHP mehr als 1200 Funktionen für unterschiedlichste Anwendungen zur Verfügung. Zusätzlich bietet sie mehrere Schnittstellen zu anderen beliebten Programmiersprachen wie Java, deren Funktionalität damit zusätzlich unter PHP zur Verfügung steht. Damit ist PHP eine mächtige Ergänzung clientseitiger Skriptsprachen wie JavaScript, JScript und Co.